die gmbh-produktion präsentiert:

Foto: Bernhard Fuchs

Foto: Bernhard Fuchs

Foto: Bernhard Fuchs

Foto: Bernhard Fuchs

Foto: Martha Zürcher

Foto: Martha Zürcher

Das Doppel von Jens Nielsen – eine barfüssige Groteske für zwei Schauspieler und einen Musiker

Eine GMBH-Produktion von Peter Hottinger, Jens Nielsen, Christian Käufeler und Martha Zürcher

Ein Mann tritt auf. Er beginnt, ein Leben zu erzählen. Der Musiker begleitet ihn. Im Publikum befindet sich ein zweiter Mann. Ihm scheint die Szene zu missfallen oder sie begeistert ihn. Er unterbricht. Er äussert sich, schlägt Änderungen vor oder befiehlt sie. Sie kommen ins Gespräch. Und in den Streit. Denn wie dieses Leben erzählt sein soll, das muss zuerst erinnert werden. Und wie sich alles zugetragen hat, bleibt zu entscheiden. Das aber misslingt dem Mann im Publikum. Denn ein kurioses Trauma schlummert in den Tiefen der verschütteten Erinnerung.

Ein Autor und seine Figur streiten sich über Kern, Sinn und Ziel ihrer Geschichte.
In dem klug verwobenen Kammerspiel um Vorbestimmung oder Selbstgestaltung des eigenen Schicksals, kann die Richtung immer wechseln. Je nachdem wie die Geschichte erzählt wird, ändern sich die Tatsachen darin. Am Ende steuert alles auf ein Ende hin, das sich gewaschen hat.


Central, Uster ZH
14. März 2024, 20:00Uhr

Klibühni, Chur GR
5. April 2024, 20:00Uhr
Schweizer Künstlerbörse, Thun
20. April 2024, Kurzauftritt (20 Min.)
Neubad, Luzern
25. April 2024, 20:00Uhr

Kulturkreis Zollikon ZH
7. Mai 2024, 19:45Uhr
Fabriggli, Buchs SG
7. Dez. 2024, 20:00Uhr
Weitere Daten folgen!

Vergangene Vorstellungen:
Theater Ticino, Wädenswil ZH
4. März (Premiere) 5./8./9./10./11.März 2023
Endlich Mittwoch, Stanzerei in Baden AG
10. Mai 2023
Musikraum Tanne, Bäretswil ZH
18. Juni 2023
Bühne S, Zürich
20./21./22./23. Juni 2023
nordArt Theaterfestival, Stein am Rhein SH
17. August 2023
Kronengesellschaft, Trogen AR
28. September 2023, 19:30Uhr


Dauer: 70 Minuten, keine Pause


Kritik in der P.S.-Zeitung vom 10.März 23  >>Link


Akkustische Ausschnitte:



Ein weiterer Hörgenuss ist das für Radio SRF produzierte Minihörspiel "Schwund". Viel Vergnügen:


Artwork: peyerkonzept.ch / Bilder: Bernhard Fuchs, Martha Zürcher


Dank an:
Fachstelle Kultur Kanton Zürich
Covid-Arbeitsstipendium 2022 der Stadt Zürich
Amt für Kultur Appenzell Ausserrhoden
Landis & Gyr Stiftung
Ernst Göhner Stiftung
Peyer Konzept
joinApps AG
Jürg George Bürki-Stiftung
Migros-Kulturprozent


Tatkräftig unterstützt von Stephan Dietiker (Dramaturgie), Bernhard Fuchs (Foto), Michael Omlin (Licht), Andreas Peyer (Grafik), Hausi Rentsch (Holz), Beat Schläpfer (Metall) und dem Theater Ticino in Wädenswil.


using allyou.net